Mitarbeiterführung

Erfolgreiche Mitarbeiterführung: Gute Führungskraft, aber wie?

Hirsche
Foto: Unsplash / Hari Nandakumar
Gestresste Mann und Frau
Foto: Unsplash / linkedin-sales-navigator

Wie bedeutet erfolgreiche Mitarbeiterführung und was macht eine gute Führungskraft wirklich aus? Wie überzeugend die Mitarbeiterführung ist, entscheidet zum großen Teil darüber wie erfolgreich ein Unternehmen agiert. Gerne ist heutzutage von flachen Hierarchien die Rede. Doch was bedeutet das eigentlich und wie sieht eine erfolgreiche Mitarbeiterführung tatsächlich aus? Duz-Kultur alleine schafft noch kein gutes Betriebsklima oder macht Führungskräfte beliebter. Ganz andere Kriterien bestimmen, wie erfolgreich und anerkannt Vorgesetzte sind.

Was bedeutet erfolgreiche Mitarbeiterführung?


Erfolgreiche Mitarbeiterführung äußert sich in vielen Bereichen eines Unternehmens. Eine offene Atmosphäre, ein gutes Miteinander und wirtschaftlicher Erfolg zeigen, dass die Führung gute Arbeit leistet.

Tasse Worlds Best boss
World’s best boss. - Der beste Chef der Welt. Foto: Unsplash / kelly-sikkema

Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch richtige Ziele


Eine erfolgreiche Mitarbeiterführung basiert auf bestimmten definierten Zielen. Diese bilden die Basis einer guten Leitkultur im Unternehmen.

Mann mit Brille in einer Besprechung
Fairness und Offenheit. Foto: Adobe Stock / fizkes
Mann spricht vor seinem Team
Loyalität und Kommunikation. Foto: Adobe Stock / fizkes

Mit Kommunikation zu gutem Führungsstil

Ohne eine hervorragende Kommunikation existiert keine gute Unternehmenskultur. Nur, wenn Mitarbeiter und Führungskräfte miteinander und untereinander kommunizieren ist eine erfolgreiche Zusammenarbeit umsetzbar.

Mit Loyalität zu erfolgreicher Mitarbeiterführung

Mitarbeiter, die sich untereinander und dem Unternehmen verbunden fühlen, tragen viel zum Erfolg der Firma bei. Eine Atmosphäre der Loyalität zu schaffen ist ein wichtiges Ziel erfolgreicher Mitarbeiterführung.

Erfolgreiche Mitarbeiterführung mit Fairness

Eine Kultur der Angstfreiheit und Fairness ist die Basis von Produktivität, Kreativität und guter Zusammenarbeit. Für erfolgreiche Führungskräfte ist Fairness ein hohes Gut in der Mitarbeiterführung und auch im Umgang aller miteinander.

Offenheit statt Mobbing

Wie auch Fairness ist Offenheit wichtig für eine Arbeitsatmosphäre in der sich Mitarbeiter wohlfühlen. Die Ursache von Mobbing im Büro oder Betrieb liegt meistens nicht bei einzelnen Teammitgliedern. Eine erfolgreiche Mitarbeiterführung unterbindet ein Klima, in dem Kollegen mobben und ausgrenzen. Wo Meinungen und Offenheit gefragt sind, gibt es weniger Gerede und Intrigen.

Eindeutigkeit statt Zweifel

Eine gute Mitarbeiterführung lässt wenig Zweifel aufkommen. Wo keine Eindeutigkeit in Arbeitsanweisungen oder dem Verhaltenskodex herrscht, entstehen vielfach Missverständnisse. Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch fordern und fördern Eine gute Führungskraft zu sein heißt die Angestellten zu fordern, aber auch zu fördern. Mitarbeiter benötigen Aufgaben, die eine Herausforderung darstellen, damit der Job spannend bleibt. Talente zu erkennen und zu ermutigen, schafft ein Klima der Produktivität. Wer sich gefordert und gefördert fühlt, empfindet sowohl Wertschätzung für die eigene Person als auch für seine Leistung. Dies führt zu mehr Einsatzbereitschaft und auch Loyalität gegenüber dem Unternehmen.

Interesse am Unternehmen und den Menschen

Gut führen heißt auch Interesse an den Mitarbeitern zu bekunden. Angestellte möchten sich nicht nur als Arbeitskraft wahrgenommen wissen. Wer sich als ganzer Mensch an seinem Arbeitsplatz angenommen fühlt, ist glücklicher und trägt so viel zum guten Betriebsklima bei. Eine erfolgreiche Mitarbeiterführung bewirkt dies und stärkt die Unternehmensbindung.

Die wichtigsten Eigenschaften einer guten Führungskraft


Die Ziele sind definiert, doch wie setzt eine Führungskraft sie erfolgreich um? Welche Eigenschaften sind für die Mitarbeiterführung unbedingt notwendig?

Gekreuzte Hände
Foto: Unsplash / krakenimages
Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch Teamfähigkeit

Ist Teamfähigkeit tatsächlich eine so wichtige Eigenschaft als Führungskraft? Ja, nur wer ein Teamplayer ist versteht wie Zusammenarbeit funktioniert. Daher ist Teamfähigkeit eine unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung.

Blonde Frau hat Finger gekreuzt
Foto: Unsplash / toa-heftiba
Vertrauenswürdigkeit und Wertebewusstsein

Eine gute Führungskraft ist absolut vertrauenswürdig und integer. Sie steht für Werte wie Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit und auch Fairness. Nur wer das Vertrauen seiner Angestellten besitzt hat auch den Respekt der nötig ist, um Entscheidungen durchzusetzen.

Frau und Mann besprechen sich
Foto: Unsplash / charles-deluvio
Problemlösungstalent und Vermittlungsfähigkeit

Gute Mitarbeiterführung zeigt sich besonders in Krisensituationen. Eine Führungskraft benötigt soziale Kompetenz. Probleme erkennen und bei Auseinandersetzungen zwischen Mitarbeitern vermitteln sind wichtige Eigenschaften für jemanden in leitender Funktion.

Reichen sich die Hände
Foto: Unsplash / youssef-naddam
Empathie und Verständnis für alle

Wer seine Mitarbeiter nicht versteht, ist auch nicht in der Lage diese gut zu leiten. Empathie und Verständnis sind somit Voraussetzung für ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Angestellten. Mitarbeiter die wissen, dass der oder die Vorgesetzte in schwierigen Situationen Verständnis zeigt, sind loyaler und engagierter.

Maler mit einer Farbrolle
Foto: Adobe Stock / WITTAYA
Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch Lernfähigkeit und Kritikfähigkeit

Die Rolle der Chefin oder des Chefs zu spielen heißt nicht unfehlbar und allwissend zu sein. Auch als Führungskraft ist es wichtig Kritik anzunehmen und sich Fehler zuzugestehen. Die Führungskraft ist stets Vorbild. Wer zeigt, dass er Kritik akzeptiert und aus Fehlern lernt, geht seinen Mitarbeitern mit gutem Beispiel voran. Eine klare Selbsteinschätzung und Authentizität sind wertvolle Eigenschaften. Sich menschlich und nahbar zu zeigen verschafft oft mehr Respekt als ein komplett autoritärer Führungsstil.

Luftaufnahme von einer Rudermannschaft.
Foto: Unsplash / josh-calabrese
Leistungsorientierung für erfolgreiche Mitarbeiterführung

Bei allem Verständnis und aller Fairness spielt aber auch Leistungsorientierung eine große Rolle. Zur erfolgreichen Führung gehört Leistung ebenfalls dazu. Nur wenn ein Unternehmen zudem wirtschaftlichen Erfolg hat, bleiben Arbeitsplätze bestehen. Vorgesetzte fungieren auch hier als Vorbild für ihre Angestellten.

Frau hält einer Präsentation
Foto: Adobe Stock / Monkey Business
Empowerment: Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch Delegieren

Vorgesetzte, die gerne alles alleine regeln, beziehen ihre Belegschaft zu wenig ein. Mitarbeitern etwas zutrauen, Verantwortung abgeben und Aufgaben übertragen schafft Gemeinschaftsgefühl. So bekommen Angestellte die Chance Verantwortung zu übernehmen, sich einzubringen und dabei zu wachsen.

Frau redet offen
Foto: Adobe Stock / fizkes
Mit Mut und Durchsetzungsvermögen zum Ziel

Zu einer erfolgreichen Mitarbeiterführung gehört es aber auch mit Mut und Durchsetzungsvermögen zu handeln, wenn unpopuläre Entscheidungen anstehen. Die Kunst ist es dabei Verständnis für die Maßnahmen bei den Mitarbeitern zu wecken.

Frau an Küstenlandschaft
Foto: Unsplash / luke-stackpoole
Resilienz und Durchhaltevermögen für dauerhaften Erfolg

Eine Führungskraft begegnet immer wieder Hindernissen, erlebt Rückschläge oder Widerstand in der Belegschaft. Resilienz und Durchhaltevermögen sind unabdingbare Eigenschaften für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung. Die Nerven behalten und das Team durch schwierige Zeiten und Krisen zu bringen zeichnet eine gute Führungskraft aus.

Weiße Strandkörbe
Foto: Adobe Stock / Jonathan Schöps
Flexibilität: Ausnahmen bestätigen die Regel

In manchen Situationen ist es sinnlos stoisch auf gesetzten Regeln zu bestehen. Flexibles Handeln beweist jedoch Souveränität und Entscheidungsfreude.

Männer schütteln sich lachend die Hände
Foto: Adobe Stock / bnenin
Charisma: Persönlichkeit als Leitfigur

Ein einnehmendes Wesen und eine charismatische Persönlichkeit erleichtern die leitende Rolle sehr. Wer seine Mitarbeiter begeistert und mitzieht, führt erfolgreich.

Passion led us here. - Leidenschaft hat uns hierher geführt. Foto: Unsplash / ian-schneider

Fehler bei der Mitarbeiterführung


Einige Fehler passieren häufig und sind echte Hindernisse für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung.

Zu viel Kontrolle. Foto: Adobe Stock / fizkes

Zu viel Kontrolle macht unbeliebt

Gerade Führungskräfte, die neu in ihrer Position sind, neigen dazu alles zu kontrollieren. Mitarbeiter, die sich ständig überwacht und gemaßregelt fühlen, entwickeln keine Eigeninitiative. Ein Betriebsklima voller Autorität und Angst verdirbt die Freude an der Arbeit und schürt Misstrauen und Frustration. Angestellte benötigen außerdem Raum zur freien Entfaltung.

Mangelhafte Kommunikation

Wer nur Anweisungen gibt, statt gemeinschaftliche Beschlüsse zu fassen, verliert das Vertrauen und die Einsatzbereitschaft seiner Mitarbeiter. Es ist wichtig Entscheidungen zu diskutieren und im Gespräch mit den Angestellten zu bleiben. Ein gutes Miteinander bezieht auch die Kommunikation zwischen Vorgesetzten und der Belegschaft ein.

Kommunikation zwischen Vorgesetzten und der Belegschaft. Foto: Unsplash / redd
Menschen benötigen Feedback. Foto: Unsplash / christina-wocintechchat-com

Unzureichendes Feedback für Mitarbeiter

Menschen benötigen Feedback, und zwar positives wie negatives. Es ist sehr wichtig Mitarbeitern Rückmeldung geben und ihnen Anerkennung und Wertschätzung zu zeigen. Das motiviert und erhöht somit die Einsatzbereitschaft. Konstruktive Kritik hilft sich zu verbessern und zu wachsen.

Fehlende Verantwortung bei der Mitarbeiterführung

Führen heißt auch Verantwortung übernehmen. Die Führungskraft ist für ihr Team verantwortlich, auch für Fehler von Angestellten. Wer versucht Verantwortung von sich zu weisen verliert den Respekt der Belegschaft. Der Begriff „flache Hierarchien“ bedeutet nicht, dass ein Vorgesetzter keine Verantwortung trägt oder keinen Respekt genießt. Versteht sich der Teamleiter nur als bester Kumpel und zeigt sich nicht verantwortlich in seiner Handlungsweise, ist das Chaos vorprogrammiert.

Führen heißt auch Verantwortung übernehmen. Foto: Adobe Stock / Gajus
Zielvorgaben machen. Foto: Unsplash / john-schnobrich

Unklare Ziele verwirren

Wichtig ist es dem Team klare Zielvorgaben zu machen. Mangelhafte Kommunikation und fehlende Vorgaben verunsichern und führen dadurch zu Fehlern und Irrwegen.

Unsichtbarkeit der Führungskraft

Zu einer erfolgreichen Mitarbeiterführung gehört es greifbar und sichtbar zu sein. Eine Kultur der offenen Tür fördert das Vertrauen. Wer sich einschließt und unsichtbar ist, verliert den Kontakt zu seinen Angestellten und auch ihr Vertrauen.

Kultur der offenen Tür. Foto: Unsplash / behnam-norouzi
Realistisch bleiben. Foto: Unsplash / andre-hunter

Falsche Erwartungen frustrieren

Zu hohe Ziele und falsche Erwartungen frustrieren auf allen Seiten. Neue Vorgesetzte haben oftmals den Anspruch alles anders und besser zu machen. Realistisch bleiben ist wichtig, damit nicht am Ende alle Beteiligten frustriert sind und die Motivation verlieren.

Foto: Adobe Stock / bernardbodo

In Dir muss brennen, was Du in anderen entzünden willst.

Foto: Adobe Stock / bernardbodo

Erfolgreiche Mitarbeiterführung gewinnt


Erfolgreiche Mitarbeiterführung motiviert.. Foto: Adobe Stock / kues1

Erfolgreiche Mitarbeiterführung zeigt sich auf allen Ebenen. Betriebsklima und Arbeitsergebnisse sind stark an den Führungsstil gekoppelt. Eine erfolgreiche Mitarbeiterführung motiviert. Die Belegschaft fühlt sich dem Unternehmen verbunden und setzt sich gerne für ihr Team und die Firma ein. Angestellte, die ihre Vorgesetzten respektieren, verspüren weitaus mehr Loyalität. Diese spiegelt sich in besserem Engagement und höherer Produktivität wider. Die Mitarbeiter sind zufriedener und dies schafft zudem ein positives Betriebsklima. In einer Atmosphäre des gegenseitigen Respekts und der Offenheit sinkt der Stresspegel. Krankschreibungen und Ausfallzeiten nehmen dadurch ab. Mitarbeiter erleiden weniger oft ein Burnout-Syndrom, weil ein guter Führungsstil das Ausbrennen im Vorfeld verhindert. Wie der Beitrag zeigt, sind die Anforderungen an eine erfolgreiche Mitarbeiterführung sehr vielschichtig. Erfolg und Misserfolg des Unternehmens sind somit stark vom Führungsstil bestimmt.

Positives Betriebsklima. Foto: Adobe Stock / VK Studio
ZUSAMMENFASSUNG DER ARTIKEL

Hallo Firmenkultur

Team isst gemeinsam in einem offenen Raum unterhält sich dabei.
Foto: Unsplash / Proxyclick Visitor Management System
Team isst gemeinsam in einem offenen Raum unterhält sich dabei.
Foto: Unsplash / Proxyclick Visitor Management System
Klicke auf die runden Felder und erfahre mehr

Das könnte dich auch interessieren